German Open Extreme Trail

Vorsicht lang, gibt aber einen schönen Einblick über ein doch seltenes Turnier!

 

Ein Turnier mal ganz anders. Seit Lucky und ich das erste Mal im Mai 2015 einen Kurs auf dem Extreme Trail Park in Gut Hammerberg belegt haben, wurde unsere Begeisterung geweckt. Nicht nur, dass es einfach riesen Spaß macht, wir beide stellten uns gar nicht mal so dumm an. Nachdem wir jeden Monat auf unserem "Spielplatz" waren, kamen wir nicht drum herum uns am Turnier, für das German Open Extreme Trail Turnier, anzumelden.

 

Es gab drei Schwierigkeitsklassen Easy, Medium und Solid jeweils zwei Prüfungen geführt und geritten und zusätzlich noch Sonderklassen Bridless (ohne Kopfstück), Package (mit Handpferd), Minis (alle Ponys, Mullis und Esel unter 1,20 m) und Extreme Trail (nur geritten). Ich hatte uns erstmal nur für die Easy Klassen in Hand und Reiten angemeldet, wir hätten bestimmt das Zeug auch Medium und vielleicht Solid zu packen, aber da dies noch Neuland für uns war, wollte ich es langsam angehen lassen. Aber natürlich kommt alles "etwas" anders, wir haben uns zusätzlich für den Extreme Trail nachgemeldet, nachdem ich mich von Katja und Alex (Besitzer der Anlage) überreden hab lassen und die Pattern auch toll fand.

 

Bereits am Tag vor dem Turnier, hab ich, gefahren von Daddy :-), den Lucky dort untergebracht. Eine gemütliche Box mit einem vollen Heunetz und zwei weiteren Gastpferden haben uns bereits erwartet. Pferd versorgt und gefüttert, nun ab nach Hause ins Bettchen.

 

Samstag früh um 5:30 Uhr klingelte der Wecker, nach einem Kakao ging es auf nach Hammerberg und freuen wie ein Honigkuchenpferd. Auf der Fahrt dahin wurde es dann hell und versprach ein tolles Wetter mit blauen Himmel und Sonnenschein. Um 7:15 Uhr angekommen erst mal nach Lucky geguckt und gefüttert, dann auf zur Meldestelle. Um 8 Uhr mussten alle Teilnehmer zur Parcoursbegehung anwesend sein. Danach kamen dann auch die Stallchefs Wodaks und meine RB Jasmin zur Unterstützung - der Turnierchaotenhaufen wieder vereint :-D

 

Dann ging es nach dem Aufwärmen los. Erste Prüfung Easy Trail in Hand, Lucky war voll da und konzentriert bei der Sache, jedes Hindernis top genommen und immer schön auf mich geschaut. Leider haben wir das letzte Hindernis vergeigt, was uns doch viele Punkte gekostet hat. Aber hey, erste Prüfung geschafft - TOP. Lange plaudern ging nicht, jetzt hieß es Satteln und ab zurück in den Parcours, die nächsten Prüfung Easy Trail geritten. Lucky hat sich echt voll und ganz übertroffen, kurz ins Hindernis dirigiert und dann nur noch den Beifahrer gespielt. Alle Hindernisse top genommen und voll konzentriert. Überglücklich und stolz auf Lucky aus dem Parcours gekommen, wurde er in seine frisch gemachte Box und mit vollem Heunetz gebracht und hat ich erst mal eine Pause verdient.

 

Dann ging es zur Siegerehrung, mit Zwischenstopp beim Essenswagen. Da ich selber von den anderen Teilnehmern nichts mitbekommen habe, wie es bei ihnen lief, konnte ich meine Chancen überhaupt nicht einschätzen. Aber allein was Lucky heute geleistet hatte, war für mich ein Sieg. Doch es wurde besser in beiden Disziplinen den 3 Platz gemacht (Ca. 25 Paare pro Prüfung). Das war einfach spitzenmäßig und wirklich top Sachpreise erhalten (Vielen Dank hier an die Sponsoren).

 

Jetzt hieß es lange warten, da meine nächste Prüfung der Extreme Trail als letztes kam. Krankheitsbedingt haben die Wodaks & Co bereits die Heimreise angetreten.

Hier ein großes Dankeschön an euch aufgrund der frühen Zeit und der längeren Anreise für die tolle und lautstarke Unterstützung.

 

IHR SEID DIE BESTEN

 

Aufgrund von mehreren Verzögerungen zwischen den Prüfungen kam das was ich befürchtet hatte, meine Prüfung Extreme Trail musste in Dämmerung geritten werden, da es nur drei Teilnehmer waren ging es zwar recht schnell, aber es wurde auch schnell dunkel. Die Überlegung war schon den Parcours gar nicht zu starten, aber vom Sehen der Hindernisse war es noch machbar, also Hü Hott. Aus Sicherheitsgründen wurden manche Hindernisse auch ausgelassen, bei jedem Hindernis wurde gefragt ob man es auslässt oder weiter macht. Manch Hindernis hab ich dann auch ausgelassen oder beim Versuch dann doch abgebrochen. Aber im großen Ganzen hab ich Lucky voll und ganz vertraut und bin ich echt stolz auf meinen Bub, der Trail war bereits Extreme, aber bei Dämmerung auch nicht ganz ohne und hat tapfer mit Vorsicht und viel Mut alles gemeistert. Wir haben es geschafft - JJUUHHUU und unser Mut wurde belohnt, immerhin sind wir noch Zweiter geworden ;-).

 

Schnell die Preise geholt, Fotos gemacht, Pferd und Daddy eingepackt und ab nach Hause. Um 21:30 Uhr waren wir glücklich aber müde im Stall angekommen, Lucky hat seinen Anwesend beim Professor Skeeto genehmigen lassen ;-) und sich über seine Box gefreut, wir (Daddy und ich) auf unser Bett.

 

Es war ein rundum gelungener Tag, perfektes Wetter - ein spitzen Lucky (es leben die Multimixe) und ein extreme hammermäßiges Turnier. Natürlich nicht zu vergessen, der Turnierchaotenhaufen ;-).

 

 Vielen Dank lieber und bester Papi - der Lucky und mich zu jeder Trainingseinheit und Turnier nach Hammerberg gefahren hat - ohne dich wäre dies alles überhaupt nicht möglich gewesen. HAB DICH LIEB

 

Vielen Dank an Gut Hammerberg, Katja, Alex und ihr super nettes spitzenmäßiges Team für ein rundum gelungenes Turnier. Auch die Versorgung von Lucky während seines Aufenthalts in der Box war mega. Wir sind definitiv nächstes Jahr wieder dabei, bereits bei allen Trainingseinheiten angemeldet - Gut Hammerberg ihr werden uns nicht los. Wir freuen uns drauf :-)

 

Text von Evi Vogt, Bilder von Zauberwald Fotos!

C-Turnier Fichtelberg

Hallo liebe Leser.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.3 KB

C-Turnier Döbrastöcken

Wie verbringt man ein Wochenende bei 25-30Grad? Richtig auf einen Turnier in Döbrastöcken! Wo liegt das wohl, meine lieben Länderkundler, richtig, Richtung Coburg.

Am Samstag war die Nacht um fünf vorbei. Pferde säubern und mit zwei Hängern ging es los. Wir kamen rechtzeitig an und Claudia mit Mighty Incredible sowie Jasmin mit Lucky gingen in ihre SSH LK5.

Jasmin holte sich den zweiten Platz. Lucky war mit der Aufmerksamkeit bei Jasmin und brachte eine solide Präsentation. Leider wurde Claudia nur R1, das heißt einen Platz nach der Platzierung. Mighty Incredible lief richtig locker und Claudia präsentierte sie solide. Der Turn war eher eine Mittelhandwendung, die anderen Manöver waren gut bewertet.

Danach durfte Skip and Skeeto in die LK3 SSH. Leider zwickte es etwas im Rücken und Skip and Skeeto dreht nicht ordentlich. Sein bestes Manöver, der Turn, klappte schlampig. Dennoch reichte es für den vierten Platz und ein Buch von Bernd Hackl.

Nun husch husch schnell beide Quarter satteln. Während Evi sich den dritten Platz ihn der Pleasure  LK5 holte. Trotz Sonne und Fliegen war Lucky schnell unterwegs, aber, wenn die Frisur sitzt (Haarspray sei  Dank^^), dann klappt auch die WPL J

Skip and Skeeto abreiten und schon merken…hmmm da hinten klemmt es doch?!

Auf in die WHS LK1-3. Vier Meter Schritt gingen noch, dann Flach – Schock – Knockout. Skip and Skeeto ging durch und driftete ab. Aber auf Gewichtshilfen blieb er stehen. Natürlich ein typischer Brüller „Du Sack!“. Eine Anstandsaufgabe und völlig fertig absteigen. Ja er hat sich wohl den Rücken verrissen, aber warum musste er wieder komplett ausrasten!? Nunja wenigstens hielt er willig an.

Keine Zeit für “Fertig sein“. Denn die Sonderprüfung Jungpferde Basis wartete. Davor hatte sich Lucky, Skip and Skeeto als Vorbild genommen, und versemmelte die WHS LK5.

Also Mighty Incredible musste es richten. Aufgeregt war sie und wir fanden den Weg. Auch alle Gangarten konnten wir zeigen. Nachdem die anderen zwei Jungpferde auch emotional flexibel waren, holten wir den ersten Platz und ein Lammfellpad. Als wir durch waren, rief ich doch rein „Wir wollen nochmal!“ Gelächter. „Wir können das besser“ Ja ne hmm vll nein wir fallen nie auf :D

Dann ging es für Evi in die Ranch Riding, in der Lucky leider die falsche Gangart einmal zeigte und somit nicht mehr platziert wurde. Sehr schade, denn diese Disziplin ist ja am ehesten ihr Steckenpferd.

Für Skip and Skeeto war das Turnier am Samstag vorbei. Den Trail wollte ich nicht mehr reiten, denn das wäre zuviel Druck gewesen und das muss ja nicht sein!

Leider konnten wir Mighty Incredible auch nicht mehr umnennen und so fuhren wir nach Hause. Evi holte sich im Trail LK5 noch den zweiten Platz. Trotz der engen Wege und der pferdefressenden Brücke, meisterten sie den Trail!

 

Nun kam der Sonntag. Diesmal nur mit zwei Quartern, dafür mit vier Personen. Einmal Reiter und drei  TTs. Auf 50Cent-Basis arbeiten sie doch ganz ordentlich. Wir kamen ganz entspannt an und sattelten beide Pferde. Skip and Skeeto sollte zumindest abgeritten werden.

Sonderpleasure Jungpferde mit Mighty Incredible war sehr gut. Leider war ich wohl etwas weit innen, deswegen nur Platz 2, aber immerhin einen coolen Gutschein für ein FS Design Logo über 10€!

Dann sollte Skip and Skeeto die Pleasure LK1-3 laufen. Doch schon beim Abreiten zwickte es überall. Also bedeutet Pferdeliebe und Professionalität, dass man dann nicht reitet. Ich meldete ihn ab und übertrug die restlichen Prüfungen auf Mighty Incdredible. Manchmal muss man einfach wissen, wann es besser ist auf zuhören. Und die Gesundheit des Pferdes geht immer vor. Im Nachhinein stellte sich ein verschobenes Becken, Muskelverspannung im Lendenbereich und ein verrenktes Knie heraus.

Also hieß es LK3 Ranch Riding. Mighty Incredible lief locker und willig. Dennoch hätten wir noch mehr Tempo zeigen können. Aber lieber sauber reiten und sicher. Und dann das: 6.Platz!!! Ganz toll gemeistert! Also in Fichtelberg geben wird GAS!

Mähne wieder einflechten und weiter geht’s. Nebenbei wechselte ich zig mal das Outfit.

Danach ging es gleich in die LK3 WPL. Ich ritt Mighty eher innen, da sie natürlich noch nicht gerade gerichtet ist und mir es wichtig war, dass sie einen Erfolg hatte. R1 sind wir noch geworden, ergo sind wir auch in der WPL Konkurrenzfähig!

Zwei Stunden Pause mit Essen und Hitze. Da wird man Naturverbunden, wenn bei 30Grad die Dixiklos qualmen *würg* Die Pferde waren wie immer sehr ruhig.

In der LK3 WHS sicherten wir uns souverän und doch total überrascht den 3. Platz und eine Louvet-Überraschungstasche!

Kurz warten, es neigte sich dem Ende. Mit einem Freiberger rockten wir die Sonderprüfung Jungpferde WHS und holten noch zum Schluss den ersten Platz. Mit einem Kinnriemen und Leckerlies ging es zum Hänger und ab nach Hause.

 

Danke an meine Mutter Claudia für die Finanzierung von mir und den Pferden. Danke an Evi und Jasmin für das TTlern!

Fazit des Turniers:

- Der Reiter soll sich einfach nur umziehen und sonst nur reiten (Hätte ich mich nur anziehen können!)

- Gekeife, Gezanke und die Sache läuft einfach :D

- Hitze, Hitze, Hitze – 3 von 4 haben einen leichten Sonnenbrand, nur die, die sich nie einschmiert nicht!

- Dixi Klos sind einfach wäh

- Das Essen war einfach nur mega spitzen, die Anlage klasse – wir kommen wieder

- Mighty Incredible kann viel leisten und einfach nur die Bestätigung nur selbst das Pferd auszubilden!

 

 

~ ACHTUNG: ~

 

-- ONLINE--

 

 

-> Kurse aktualisiert

 

Schaut bei EWU Trainer C und Pferdegestütztes Coaching rein!

 

 

 

Schaut auf unsere Aufzucht! Plätze frei!

~~ Klick hier ~~